Seit mittlerweile zehn Jahren ist Bernsdorf Brass ein fester Bestandteil in vielen hochwertigen erzgebirgischen Musikveranstaltungen, insbesondere zur Advents- und Weihnachtszeit. Darunter sind vor allem die „Tage der erzgebirgischen Folklore“ in der Stadthalle Chemnitz oder die Veranstaltung "So klingts bei uns im Arzgebirg" mit Marianne Martin  zu nennen. Dort musiziert das Ensemble mit vielen renommierten erzgebirgischen Ensembles wie den „Schwarzwasserperlen“ aus Bernsbach, den „Bergsängern Geyer“ oder dem „Ensemble Joachim Süß“ aus Crottendorf gemeinsam auf der großen Bühne. Seit einigen Jahren haben sich außerdem die Adventskonzerte im Holzbildhauermuseum „Daetz-Centrum Lichtenstein“ etabliert, die wiederholt und mit großem Erfolg gemeinsam mit dem Mundartsprecher und –dichter Harri Müller durchgeführt wurden und jedes Jahr mehrere hundert Menschen von nah und fern mit der besonderen erzgebirgischen Besinnlichkeit während der Advents- und Weihnachtszeit erfreuen.

 

Wir sind also ein Blechbäserensemble aus Bernsdorf I. Erzgebirge - am Fuße des West-Erzgebirges und gehören seit vielen Jahren zu den bekanntesten  Ensembles des Erzgebirges.

 

Bersndorf im Erzgebirge historisch

 

Die sechs Musiker verbringen ihre Freizeit am liebsten an ihren Musikinstrumenten und gehören . Zu Bernsdorf Brass gehören die Trompeter Frank Müller und Patrick Freitag, die auch Flügelhorn spielen, die Hornisten Lars Macherius und Mirko Macherius sowie der Tubist Sören Hofmann. Hendrik Reichardt unterstützt das Ensemble weiterhin wo er kann.

Seit 1997 besteht die Formation. Etwa 600 Veranstaltungen hat sie seit ihrer Gründung absolviert. Ursprünglich als kleine Besetzung innerhalb des Jugendblasorchesters Bernsdorf e.V. gegründet, entwickelte sich rasch DAS Blechbläserensemble aus dem Erzgebirge.


Das Repertoire des Ensembles erstreckt sich chronologisch gesehen von Werken der Turmbläserzeit über klassische und romantische Kompositionen bis zur zeitgenössischen Musik und stilistisch von der Klassik über gehobene Unterhaltungsmusik bis zu Jazz-Standards. Ein Schwerpunkt liegt in der Pflege der erzgebirgischen Musik von Johann Hermann Schein bis in die Gegenwart, wobei die Folklore auch einen hohen Stellenwert genießt.